Rezepte + Materialien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rezepte + Materialien

Beitrag  Tombrin am Fr Jul 16, 2010 11:17 pm

So dann bschreiben wir hier einfachmal die REzepte ud was da alles rein gehört.
Ich mach dann ma den Anfang für Diskussionen bitte einen neuen Thread eröffnen.

Provenzalische Reispfanne (hochgerechnet auf 12 Personen):
3 Knoblauchzehen
6 Zwiebeln
6TL Öl (Olivenöl l. Rezept)
480g Reis
12EL Tomatenmark
1,5l Gemüsebrühe (instant 9tl)
9 gelbe Paprika
9 Zucchini
Pfeffer
Paprika Pulver
Kräuter der Provenz
avatar
Tombrin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 1048
Anmeldedatum : 14.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Yuvina am Di Aug 03, 2010 2:00 am

auf Wunsch hier das Rezept für die Bratlinge

(Rezept war für 3 Portionen, als snack hats aber für fast alle gereicht)

240 g Haferflocken, kernige (z.B. Kölln)
240 g Mandel(n), gemahlene
3 Zwiebel(n), fein gewürfelt
3 m.-großes Ei(er)
3 TL Gemüsebrühe, instant
600 g Frischkäse, körniger ich habe 40 körnigen und 200 normalen mit Kräutern genommen
Pfeffer, gemahlen
Olivenöl zum Braten


Zubereitung
Ei, Zwiebelwürfel, Gemüsebrühe und Pfeffer in eine Schüssel geben und mit einer Gabel kurz aufschlagen. Gemahlene Mandeln und kernige Haferflocken dazugeben. Nun den körnigen Frischkäse gut unterrühren. Die Masse ca. 15 Minuten quellen lassen. Mit angefeuchteten Händen Bratlinge (wie Frikadellen) formen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge von beiden Seiten portionsweise goldbraun braten.

avatar
Yuvina
König der Spammer
König der Spammer

Anzahl der Beiträge : 580
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 1015
Ort : überall

Nach oben Nach unten

Henry's Rezepte-Ecke!

Beitrag  Gerwin am Di Okt 25, 2011 10:26 pm

Hallo, ich hatte schon länger vor eine "Rezepte-Ecke" aufzumachen und fange mal mit der Käsesuppe an:
(Wenn ihr noch leckere Rezepte habt, immer her damit!!)

Käse-Lauch-Suppe (für ca. 6 Personen)


Zutaten:
1 große Zwiebel
6 dicke Stangen Lauch
500 g Brokoli
500 g Hackfleisch (halb und halb)
4 Packungen Sahne Schmelzkäse (der günstige von Edeka oder Aldi in den Plastikschalen)
2 Packungen Kräuter Schmelzkäse (siehe oben)
1 Paprika
Brühwürfel, Anzahl für einen Liter Wasser (es gibt verschiedene Brühwürfelgrößen, darauf achten!)
1 Liter Wasser
etwas Öl, zum anbraten
etwas Salz und Pfeffer zum abschmecken (muss nicht unbedingt sein)


Anleitung:
1. Zuerst den Lauch in Ringe schneiden, den Brokoli schneiden, die Zwiebel auch kleinschneiden und die Paprika würfeln - alles gut abwaschen.
2. Man nehme einen großen Topf, dort erhitzt man etwas Öl und brät das Hackfleisch zusammen mit der Zwiebel darin an.
3. 1 Liter Wasser mit der korrekten Anzahl Brühwürfel hinzugeben
4. Sobald das Wasser kocht, Lauch, Brokoli und Paprika dazugeben (Wird eng im Topf, sieht erst unverhälnismäßig viel aus)
5. Das ganze ca. 30 - 40 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen (gelegentlich umrühren) bis alles schön weich ist (ich zerkoche alles gerne bis zur unkenntlichkeit)
6. Die 6 Packungen Schmelzkäse hinzugeben, unter ständigem rühren ca. 10-15 Minuten aufkochen lassen und darauf achten das der Käse sich gleichmäßig auflöst
7. ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken, servieren.

Hinweise: Eigentlich habe ich immer eine kleine Dose Champions mitgekocht, da Marion und Helen keine Pilze mögen, mache ich die Suppe immer ohne.
Probiert es ruhig mal mit Champions aus, wenn ihr mögt.
Die Suppe schmeckt besser, wenn man sie schon ein paar Stunden früher macht als man sie essen will, sie ziehen lässt und später wieder aufwärmt.





Zuletzt von Ustor am Mi Okt 26, 2011 4:08 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Gerwin am Di Okt 25, 2011 11:06 pm

Unglaublich leckere Knoblauch bzw. Kräuterbutter:

Zutaten:
Knoblauch
1 Packung Butter
2 Packungen Sahne Schmelzkäse
Gefriergetrocknete Kräuter, Menge nach Gefühl (wahlweise auch frische)

Anleitung:
Butter und Käse rechtzeitig aus der Kühlung nehmen und warten bis beides Zimmertemperatur hat (wichtig ist, das beides die selbe Temperatur hat)
Zwischen 3 und 5 Knoblauchzehen sehr kleinschneiden oder Knoblauchpresse verwenden (mein Rekord sind 8 Zehen, dann ist es aber schon seeeeeeeeeeehr knoblauchig)
Butter Käse und Knoblauch zusammen mit den Kräutern vermischen, geht hervorragend mit einem elektrischen Rührgerät
Wieder in den Kühlschrank stellen, fertig

Keine Gewürze notwendig!!!

Man kann natürlich auch prima die Hälfte machen, wenn einem die Menge zuviel ist.

Jeder wird euch beim nächsten Grillen o.ä. fragen was das Geheimnis dieser Kräuterbutter ist! Wink
Schmeckt super auf Toastbrot oder als Dip für diverses Gemüse!
Am besten einen Tag vorher zubereiten, schmeckt auch erst richtig gut wenn der Knoblauch ordentlich durchgezogen ist



avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Gerwin am Mi Okt 26, 2011 3:41 am

Hier die Gulaschsuppe, die es auf Bergenzweig 2 gab:

Ungarische Gulaschsuppe (ca. 5-6 Personen):


Zutaten:

20 g Schweineschmalz
500 g Rindergulasch
90 g Suppengrün
1 große Zwiebel
2 Paprika
250 g Tomate
Pfeffer, Salz
Paprikapulver (wenn vorhanden, Pakrikagewürz als "Edelsüß" und "Rosenscharf" gemischt benutzen!)
Eine halbe Dose Tomatenmark
1/4 Liter Rotwein
1 Liter Brühe
400 g Kartoffeln

Zubereitung:

Diese ungarische Gulaschsuppe ist in der Konsistenz eher wie eine Brühe und erhält die Sämigkeit von den mitgekochten Kartoffeln.
In einem Schmortopf Schmalz erhitzen und sehr klein (!) gewürfeltes Rindergulasch darin kräftig anbraten.
Feingehacktes Suppengrün, in Scheiben geschnittene Zwiebel, gewürfelte Paprika und in Scheiben geschnittene Tomaten mitschmoren.
Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen.
Tomatenmark zufügen.
Mit Rotwein ablöschen, Deckel auflegen und auf niedriger Temperatur ca. 45 Min. schmoren.
Inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
Brühe in die Gulaschsuppe geben, Kartoffeln zufügen und einmal kurz aufkochen.
Wieder auf niedrige Temperatur stellen und Kartoffeln in ca. 30-45 Min. weichkochen.
Noch einmal mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver abschmecken.
Die ungarische Gulaschsuppe heiß servieren.


avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Morre am Mi Okt 26, 2011 8:18 am

Wir können unsere eigenen Beiträge nicht löschen? Soll das so sein?


Zuletzt von Morre am Di Nov 01, 2011 1:54 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Morre
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 800
Anmeldedatum : 04.03.11

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Yuvina am Mo Okt 31, 2011 11:48 pm

Ich hab das Larpkochbuch, es ist nett aber nicht so toll.
Ich kanns das nächste mal gern mitbringen wenn ich dran denke Smile

Wegen dem Trockenfleisch:

500 g Putenbrustfilet (ich habe 500 g Hühnchenfiltstreifen genommen geht auch) Es geht auch anderes, Rouladen machen sich sehr gut
6 EL Sojasauce
3 Knoblauchzehen
1 Prise Ingwer,gemahlen
2 TL Zucker
1 TL Honig
1 TL Öl
nach Wunsch ggf noch ein wenig andere Gwürze, ich habe Grillhähnchengewürz dazugegeben,

Zubereitung
Das Fleisch in dünne lange Streifen schneiden, entfiel bei den Streifenfilets. ggf Fett entfernen, und es anschließend mit dem Klopfer platt hauen.

Für die Marinade den Knoblauch schälen und durchpressen, Sojasauce, Ingwer, Zucker, Honig und Öl dazugeben, gut verrühren. Das Fleisch über Nacht darin einlegen.

Im Ofen bei 60°C Heißluft und leicht geöffneter Ofentür trocknen lassen (ca. 5 - 8 Stunden), ab und zu wenden.
Das Blech mit Alufolie auslegen, damits nicht verklebt.
Leicht geöffnet = ich habe nen Holzlöffel dazwischengeklemmt, so dass ein kleiner Spalt offen blieb.
Wenn mans öfter macht ist aus Energiegründen ein Dörrapperat zu empfehlen.

Es ist zeitaufwendig, aber man muss nicht die ganze Zeit dabei stehen. Ich war währenddessen einkaufen, erst nach ca 2 Stunden habe ich zum ersten mal umgedreht. Zum Schluß sollte man etwas öfter wenden und die kleineren Stücke schon rausholen. Ich habe sie dann in Leinentuch eingewickelt, das saugt auch nochmal letzte Fettreste auf.

Aufm Con wars sehr frisch (am vortag habe ichs gemacht), es hat auch noch am Montag nach dem Con geschmeckt, aber da wars schon noch etwas trockener, also ich empfehle es doch zuzubereiten und innerhalb einer Woche zu verbrauchen.

Gekauftes Beef Jerky aus Amerika ging ja mal garnicht, und bei der Marinade kann man auch mal schön experimentieren, wenn man kreativ ist.
avatar
Yuvina
König der Spammer
König der Spammer

Anzahl der Beiträge : 580
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 1015
Ort : überall

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Bernulf am Sa Mai 24, 2014 9:00 am

Würzwein:

Grundrezept:
0,75 l         trockener Weißwein
1 Teelöffel  Wacholderbeeren
1 Teelöffel  Nelken
250g          Honig

Die Zutaten in den Wein geben, in ein Gefäß füllen und nach 7 Tagen rausfiltern und umfüllen.

Als Ergänzung kann noch hinzugegeben werden:

Wintervariante:
1 Teelöffel  Ingwer
1 Stange    Zimt
1 Teelöffel  Koriander

Für die Damen:
2 Teelöffel   Rosenblätter
1 Teelöffel   Zitronengras
1 Teelöffel   Salbei

Die "würzige" Variante:
1 Teelöffel   Pfeffer
1 Teelöffel   Chilifäden
avatar
Bernulf
Forenleseratte
Forenleseratte

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 16.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte + Materialien

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten