Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Xenofero Fuxfell am Mo Mai 06, 2013 10:13 am

Hey Leute,

mich beschäftigt seit einiger Zeit ein Thema und mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Ich finde es aus IT-Sicht doch immer wieder erstaunlich, wie freiwillig, ja voller Freude, Menschen auf Großcons ihre Leben lassen. Voller Spaß stürzen sie sich in den Tod, werden wiederbelebt, nur um 2 Stunden später wieder irgendwo tot überm Zaun zu hängen.

Ich denke, dass hier das OT-Bedürfnis Kampf zu erleben ganz klar im Vordergrund und über der IT-Konsequenz steht. Gerade eben abgeschlachtet worden, die Niederhöllen erlebt und dann, kaum kriegt man das Leben zurückgeschenkt, gleich wieder in den Tod stürzen?

Was mich zu meiner eigentlich Frage bringt. Glaubt ihr, Larper würden in einer ähnlichen Masse wie z.B. beim Epic Empires (1.000 Teilnehmer) eine Low-Fantasy-Schlachtencon besuchen, wenn es keine Wiederbelebung gäbe und sie das Risiko eingehen würden ihren langjährig geliebten Charakter auf der Con zu verlieren?
avatar
Xenofero Fuxfell
Admin

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 31
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Ehrwürden Baha Ral am Mo Mai 06, 2013 9:53 pm

Kurz und schmerzhaft: nein, das denke ich nicht.

Ein Char erfordert in der Erstellung einiges an Mühe, vom Konzept her über die Gewandung. Und - wie Du bereits geschrieben hast - man spielt einen Char idr nicht nur ein- oder zweimal, sondern teilweise über Jahre hinweg. Man erlebt, wie sich der Char entwickelt, hat seine Höhen und Tiefen, erlebt Siege genauso wie Niederlagen. Es steckt einiges an emotionaler Bindung in ihm, und daher denke ich nicht, daß ein Spieler einen liebevoll gestalteten Char einfach mal so eben sterben lassen wird.
avatar
Ehrwürden Baha Ral
Junges Gemüse
Junges Gemüse

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 08.01.13
Alter : 42
Ort : Hamm / Westfalen

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Blümchen am Mo Mai 06, 2013 11:11 pm

Ich würde Stefan da zustimmen in meiner Einschätzung.

Nicht, dass ich das Verhalten, wie es stattfindet, irgendwie mag (Nun gut, als NSC vielleicht...), und mich auf den entsprechenden Cons auch schön aus den Kämpfen raushalte, und auf dem DF insgesamt in beiden Jahren einen Treffer eingesteckt habe. Das entsprechende Verhalten finde ich nämlich eher... mäßig.

Ich persönlich würde so eine Con tatsächlich besuchen, aber Massenkompatibel wäre sie vermutlich nicht.
Eine mittelgroße Con (Was weiß ich, bis 100 Leute oder so) könnte man aber potentiell zusammenkriegen, glaube ich. Es gibt denke ich einige, die da so etwas mögen würden (Ich denke da auch ans letzte ZDL, und wie viele Spieler trotz vorhandener wiederbelebungsmöglichkeit ihre Charaktere am Ende aufgrund der Spielsituation haben sterben lassen), aber für eine Großcon reicht etwas komplett ohne Wiederbelebung denke ich nicht aus.
avatar
Blümchen
Tastatur-Nerd
Tastatur-Nerd

Anzahl der Beiträge : 312
Anmeldedatum : 12.03.11

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Tombrin am Mo Mai 06, 2013 11:23 pm

Ich denke auch nicht das Leute bei so einem Setting hirnlos in den Tod gehen würden.
Ich würde einfach sagen.Wirklich sterben ginge nicht aber du musst dich einer SL melden wenn du "Tod" bist und bekommst da einen Stempel und nach drei Stunden bekommst du den zweiten Stempel der bestätigt, dass du dich lang genug erholt hast oder.

_________________
Foren Wachhund. Reagiert aggressiv auf Personen die in's Forum "rotzen".
avatar
Tombrin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 1048
Anmeldedatum : 14.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Xenofero Fuxfell am Mo Mai 06, 2013 11:44 pm

Tombrin schrieb:Ich denke auch nicht das Leute bei so einem Setting hirnlos in den Tod gehen würden.
Ich würde einfach sagen.Wirklich sterben ginge nicht aber du musst dich einer SL melden wenn du "Tod" bist und bekommst da einen Stempel und nach drei Stunden bekommst du den zweiten Stempel der bestätigt, dass du dich lang genug erholt hast oder.

Von derartigen Überreglementierungen bin ich kein Fan. Aber ich werf mal ein anderes Argument in die Runde. Was ist mit dem Nervenkitzel des möglichen Todes des eignene Charakters?
avatar
Xenofero Fuxfell
Admin

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 31
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gerwin am Di Mai 07, 2013 1:03 am

Ich bin ein großer Anhänger der Opferregel!

Ich bin aber durchaus bereit, zu sterben, wenn es logisch bzw. passend und gut umgesetzt ist!

Ansonsten bin ich halt nur fast gestorben, wurde geheilt bzw. nutzte dann den Limbus (wenn vorhanden)!
avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Ehrwürden Baha Ral am Di Mai 07, 2013 5:17 am

Sehe ich genau wie Ustor.

Ich lege mich gerne auch für einige Stunden ins Lazarett, mache auch gerne mal einen Flachköpper in eine Schlammpfütze, aber ich entscheide lieber selbst, wann ich das Zeitliche segne und die Reise in Borons Schlafgemach antrete.
avatar
Ehrwürden Baha Ral
Junges Gemüse
Junges Gemüse

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 08.01.13
Alter : 42
Ort : Hamm / Westfalen

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Feldmarschal am Di Mai 07, 2013 5:27 am

Also LARP spielt "zum Glück" ja auch nicht das wahre Mittelalter nach ,weil sonst wären es doch manchen SEHR unangenehm Wink

Ich war jetzt noch nicht auf ein Con oder ähnlich und kann nicht "bewerten" wie sinnlos manche ihr Leben lassen aber
ich denke ,dass viele mit ihren Chara sorgsamer umgehen würden.Viele Kämpfe würde es nicht geben und Soldaten müssten sich vorher genau vorbereiten auf solche Schlachten.Am Ende würde die Fairness drunter leiden ,den welcher Spieler wird sein geliebten Chara so in die Tonne prügeln lassen ? Treffer würden kaum zugegeben werden ,denke ich ,den eigentlich will man ja sein Chara bespielen und nicht bei jedem Con "neustarten".Ich halte diese "Situation Tod sein" für ein Spieler nicht bespielbar ,den der Tod ist endgültig und zu ernst.
Zudem würde es eine Menge Leute abhalten zu larpen ,den jeder Chara hat sein Geld/Zeit gekostet ... will man diese alles den "Tod" in den Schlund werfen ? ... eher nicht.

Thema: Schlachtencon und das von mir erwähnte Trainieren vor Schlachten.

Haben ein paar Ferrumer Soldaten Lust/Zeit/Laune an einem kl. offenen Training ?
avatar
Feldmarschal
Juhu, ich habe ein Schwert
Juhu, ich habe ein Schwert

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 31.07.12
Alter : 24
Ort : Kierspe (Nähe Lüdenscheid)

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gerwin am Di Mai 07, 2013 5:39 am

Im prinzip ja, wenn es um Ausspieltraining geht... Man muss beim larp nicht kämpfen können, es muss nur so aussehen als ob... Wink

Aber ich wohne zu weit weg vom Schuß, da lohnt die fahrt nicht für. Aber wenn wir uns irgendwo auf einer Con über den Weg laufen, gerne.
avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gast am Mi Mai 08, 2013 12:47 am

Das Conquest ist das größte Con in Deutschland. Dort gibt es nicht wie auf dem DF oder dem EE die Möglichkeit ohne weiteres wiederbelebt zu werden.
Dennoch stürzen sich die Leute gerne in die Schlachten. Liegt vielleicht auch daran, dass größtenteils gegen NSCs gekämpft wird, die eben keinen Todesstoß setzen, aber die Möglichkeit IT eigentlich tödlich verwundet zu werden ist dennoch gegeben.

Um zu deiner Frage zurückzukommen: Ja, ich glaube die Leute würden das Con trotzdem besuchen. Das Conquest beweist dies ja.
Das selbe Konzept sollte auch mit SC vs SC funktionieren, solange explizit die Opferregel gilt und die SL den Spielern ihren Charaktertod überlässt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Tombrin am Mi Mai 08, 2013 1:16 am

Die Frage bei einer Veranstaltung wiedem Conquest mit weit über 10.000 Teilnehmern ist wie weit das dort "kontrolliert" werden kann.
Da lässt du dich umhauen und bist dann irgendwann einfach wieder da.
Das selbe Prinzip ist doch auf dem DF auch. Da wollen die Leute trotz Limbus auch nicht Hops gehen. Wenn die der Meinung sind sie sind tot, lassen sie sich zurückfallen und tauchen irgendwo anders in der Schlachtreihe wieder auf.
Umsonst dauern die Belagerungen ja nicht so lang. Ich mein es ist während einer Schlacht mit diesem üblichen, völlig übertriebenem Schildwallgedränge eh illusorisch, dass sich da jemand irgendwie tot durchreicehn lässt einfach weil es physisch kaum möglich ist.

Und wenn es nen endgültigen Tod bei sowas gäbe würde ich das gerne in einem Duell haben und nicht von irgendeinem Lanzenfuchtler aus der zweiten Reihe aufgespießt werden.

In jedem Film verliert sich nach dem Schildwallaufprall das Schlachtengetümmel in kleinere Einzelgefechte. Auf den Großcons leider nicht, die picken sich dann einzelne Leute ihre Gegner aus, aber meistens haste dieses nervige, zermürbende. SchildanSchild Gedränge. Auf dem EE wird's noch etwas flexibler, weil sie da nach Absrpache Schildwälle anchargen, aber sonst.

Aber das weicht vom Thema ab:

Opferregel ist das erste Gebot hier, wenn ich nicht der Meinung bin, dass es ne schöne Spielsituation war (jemand hält dich auf und schlitzt dich von hinten auf z.B. is blöd. Wenn er dich aber einlullt und dir Nachts, weil du ihm vertraust und ruhig schläfst die Kehle aufschlitzt ist das was anderes)

_________________
Foren Wachhund. Reagiert aggressiv auf Personen die in's Forum "rotzen".
avatar
Tombrin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 1048
Anmeldedatum : 14.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gast am Mi Mai 08, 2013 8:59 pm

Feldmarschal schrieb:Thema: Schlachtencon und das von mir erwähnte Trainieren vor Schlachten.

Haben ein paar Ferrumer Soldaten Lust/Zeit/Laune an einem kl. offenen Training ?

Grundsätzlich absolut ja! Nur leider werde ich dafür in diesem Jahr wohl kaum Zeit finden....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Morre am So Mai 12, 2013 7:00 am

Xenofero Fuxfell schrieb:
Aber ich werf mal ein anderes Argument in die Runde. Was ist mit dem Nervenkitzel des möglichen Todes des eignene Charakters?

Ich muss sagen, das ist für mich kein Nervenkitzel, sondern eher unangenehm. Ich häng schnell an meinen Charakteren, es sei denn es sind sehr neue oder extra erstellte Wegwerfcharaktere. Deswegen lege ich fast alle Charaktere mit einem kleinen Sicherheitsmechanismus an, sobald es ernsthaft tödllich wird, machen sie sich in die Hose und rennen weg. Dann hat der Charakter IT genug Nervenkitzel und ich muss mir OT keinen Stress machen.
avatar
Morre
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 800
Anmeldedatum : 04.03.11

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Xenofero Fuxfell am So Mai 12, 2013 8:40 am

Morre schrieb:
Xenofero Fuxfell schrieb:
Aber ich werf mal ein anderes Argument in die Runde. Was ist mit dem Nervenkitzel des möglichen Todes des eignene Charakters?

Ich muss sagen, das ist für mich kein Nervenkitzel, sondern eher unangenehm. Ich häng schnell an meinen Charakteren, es sei denn es sind sehr neue oder extra erstellte Wegwerfcharaktere. Deswegen lege ich fast alle Charaktere mit einem kleinen Sicherheitsmechanismus an, sobald es ernsthaft tödllich wird, machen sie sich in die Hose und rennen weg. Dann hat der Charakter IT genug Nervenkitzel und ich muss mir OT keinen Stress machen.

Das finde ich sehr interessant.

Letztes Jahr auf dem EE war ich in der Situation, dass mein jahrelang bespielter und entwickelter Charakter Xenofero Fuxfell plötzlich in einen sehr gefährlichen und sehr tödlichen Bereich ging. Interessanterweise waren das die wohl 30 aufregensten Minuten meiner Larpkarriere und ich empfand das als überaus anregenden Nervenkitzel.
avatar
Xenofero Fuxfell
Admin

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 31
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Morre am So Mai 12, 2013 9:19 am

Wer hätte das gedacht? Da bin ich plötzlich der gemütliche Lagerhüter und du der Adrenalinjunkie What a Face Nachvollziehen kann ich es, aber ich habe zu wenig Spaß an kämpfen und sterben, ich hol mir das Adrenalin lieber von der anderen Seite, also als der potenziel tödliche Hinterhalt.
avatar
Morre
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 800
Anmeldedatum : 04.03.11

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Xenofero Fuxfell am So Mai 12, 2013 9:40 am

Es hat schon was wenn man als nicht-Kämpfer und unbewaffnet plötzlich in das Reich der Toten hinabsteigt... Aber ich werde trotzdem weiter der Auffassung sein, dass Larpkampf wenig gemein hat mit dem, was mir am Larp wichtig ist.
avatar
Xenofero Fuxfell
Admin

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 13.06.10
Alter : 31
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gerwin am Mi Mai 15, 2013 8:04 am

Ja, Kampf ist nicht das wichtigste, aber er gehört dazu. Jede gute Fantasy Geschichte hat ein paar Scharmützel oder ähnliches...
Ich komme gerne in Situation wo ich Angst bekomme und mir das Herz im Halse klopft.

Einmal hatte ich so eine "Frodo & Sam" Szene, wo 10 Orks nachts in 1 m Entfernung an mir vorbeimarschiert sind und ich nur hinter einem winzigen Busch kauerte.
*schwärm*

Very Happy Very Happy Very Happy

Wenn ich mich richtig hauen will, gehe ich ganz gerne als NSC.

Das ZDL wird wieder eine Mischung
aus:
"potentiell tödlicher Hinterhalt", wenn wir mit unser Spion/Räuber Truppe durch den Wald streunen

und:
ich dengel mich richtig in den Schlachten bis mir die Knochen weh tun, wenn wir auf der Seite der neuen Bedrohung kämpfen (müssen)...

Das wird spaßig! Es sind diesmal ne Menge Ferrumer da! Ich glaube mindestens 5

Ich glaube ich meuchel euch beim pissen... Shocked Nein, Spaß! Very Happy
avatar
Gerwin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 780
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 40
Ort : Rheine

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Tombrin am Mi Mai 15, 2013 8:17 am

Har...spüre die Imserker-Rage!

_________________
Foren Wachhund. Reagiert aggressiv auf Personen die in's Forum "rotzen".
avatar
Tombrin
Postings-Avatar
Postings-Avatar

Anzahl der Beiträge : 1048
Anmeldedatum : 14.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Schlachtencons: Spielkonsequenz vs. OT-Bedürfnis

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten